c'est moi

Über...

contact me

Gästebuch
Kontakt

Thema 3

made by

Und schon wieder ist alles anders. Irgendwann drehe ich nochmal komplett durch und bekommen einen Herzinfarkt.

Ich musste ja heute Abend arbeiten. Das war eigentlich ganz entspannt, weil nicht viel los war. Nach drei Stunden langeweilen, aber 22,86 € reicher, war ich grade auf dem Weg zu meinem Auto, als mein Handy klingelte. Wer war es? Natürlich er, immer dann wenn ich am wenigsten mit ihm rechne, meldet er sich.

"Ich muss dir was sagen und ich habe nichts getrunken", so fing er an. "Ich liebe dich." Daraufhin fragte ich ihn, ob er sich sicher sei, nichts getrunken zu haben. Er hat wirklich nichts getrunken und rief aus einer Telefonzelle an, da er sein handy ja nicht mitgenommen hat. Er sagte, er habe auf der Fahrt nach Österreich viel darüber nachgedacht und viel mit Bernd darüber gesprochen. Er weiß, dass er Mist gebaut hat, aber wusste einfach manchmal nicht, was er wollte. "Fast ein Jahr lang!?" fragte bzw. stellte ich fest. Das mit mir war falsch und er hätte sich darauf nicht immer wieder einlassen sollen, aber er wüsste nun was er wolle und das bin ich. Er hat mindestens fünf Mal wiederholt, dass er mich liebt. Ich wusste gar nicht was ich sagen sollte. Wieso ruft er mich an und sagt mir dass er mich liebt? Wieso macht er das, wenn er kein Handy bei sich hat, für mich also nicht erreichbar ist und noch bis Sonntag weg ist. Er kommt jetzt nämlich doch Sonntagnacht schon wieder, weil sie ihren Wien-Trip ein paar Tage nach vorne verschoben haben. Oh man, ich will dass er jetzt hier ist. Ich mag ihm in die Augen schauen. Ich mag, dass er mir in die Augen schaut und mir dann sagt, was er wirklich denkt und fühlt und will und und und... Aber nein, er ist hunderte Kilometer entfernt, ruft an, sagt, dass er mich liebt und lässt mich damit dann einfach alleine. Das Gespräch ging nur ungefähr 4 Minuten, weil dann das Geld leer war und er kein Kleingeld mehr hatte. Jetzt sitze ich hier, aber Sex and the City nebenbei laufen und bin überfordert mit meinen Gefühlen. Wobei... Vielleicht ist es ja auch besser, dass er erstmal nicht da ist und ich mich sammeln kann, um mir zu überlegen, was ich ihm sagen werde... Obwohl ich ja eh schon weiß, dass es dann nie diese Worte sind, die ich ihm wirklich sage, weil ich eh aufhöre zu denken, sobald er in meiner Nähe ist.

Aber vielleicht bedeutet dieses >>Geständnis<< seinerseits auch, dass er mich in sein Leben integrieren wird? Dass ich nicht mehr heimlich Teil seines Lebens bin... Ach ich weiß auch nicht... Ich bin verwirrt. Einerseits bin ich total euphorisch und andererseits fühl ich mich grade verdammt alleine... Alle meine Freunde sind gerade ohne mich unterwegs , weil ich noch arbeiten musste und er ist weg... Ich dreh durch, ich brauche jemanden zum Reden... Ich sollte schlafen...

Verwirrung

17.7.08 00:01
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de