c'est moi

Über...

contact me

Gästebuch
Kontakt

Thema 3

made by

Ich mag Wochenenden zur Zeit wirklich überhaupt nicht. Sie lassen einem viel zu viel Zeit zum Nachdenken, nachdenken über das, was war, aber nie wieder sein wird.                       Nachher werde ich zu seinem besten Freund fahren, eine DVD ausleihen, die wir morgen in der Schule gucken werden. Mal gucken, was sich für ein Gespräch ergeben wird. Er hat schon beim letzten Mal vor ca. einem halben Jahr gesagt, ich solle aufpassen auf was ich mich da einlasse und mein Herz nicht all zu sehr an ihn verlieren. Wie recht er doch hatte. Es wird schwer werden zu ihm zu fahren. Wie oft waren wir bei ihm, so viele Erinnerungen... Aber ich glaube es tut gut. Es tat immer gut mit ihm zu reden und ich werde auch ihn vermissen. Man verliert ja doch nicht nur den Freund, sondern auch all seine Freunde, die in der Zeit zu wichtigen Bezugspersonen geworden sind. Ich hoffe wir verlieren nicht ganz den Kontakt... Gerade sterbe ich vor Nervosität, ich habe Angst vor ihm in Tränen auszubrechen. Möchte ihm meine Schwäche nicht zeigen, weil ich weiß, dass er mit IHM darüber reden wird. Bin froh heute Abend wieder mal zu Carmen zu gehen, Film gucken, Schokoeis essen und für einen Augenblick alles vergessen und mich einfach geborgen zu fühlen. Ich verzehre mich so sehr nach solchen Momenten, egal wie kurz sie sein mögen, sie sind so wertvoll für mich.

15.6.08 15:25


"Ich hab es kommen sehen, von Anfang an, und es geschieht nur, was muss. Wenn man schön geträumt hat, so muss man Gott dafür danken und darf nicht klagen, dass der Traum aufhört und die Wirklichkeit wieder anfängt. Jetzt ist es schwer, aber es vergisst sich alles oder gewinnt wieder ein freundliches Gesicht. Und eines Tages bist du wieder glücklich und vielleicht ich auch"

[Theodor Fontane: Irrungen, Wirrungen]

Ich könnte so vieles zitieren aus diesem Buch. Es mag vielleicht etwas schnulzig sein, doch ich liebe es und gerade jetzt ist es perfekt zu lesen. Sehr weise Worte von einem weisen Mann. Ja, so muss ich denken. Ich muss dankbar dafür sein, was war und wie glücklich es mich gemacht hat. Ich wusste es würde nicht für immer halten, ich wusste, sein Herz gehörte nicht nur mir. Es war ein schöner Traum und ich habe ihn gerne geträumt. Jetzt hat die Wirklichkeit mich wieder und eines Tages werde auch ich wieder glücklich werden. Ja, es wird nicht einfach, es tut weh, unglaublich weh, aber man sollte doch die Hoffnung nicht aufgeben und immer daran denken, wie es einen mit Glück erfüllt hat. Und dass eben solch ein Glück wieder kommen wird... irgendwann...

14.6.08 18:34


Wow, es ist fast ein Jahr her, dass ich geschrieben habe, ich weiß auch nicht weshalb ich aufgehört habe, bevor ich richtig angefangen hatte. Ich glaube, schreiben liegt mir nur, wenn es mir schlecht geht und ich einen Ausgleich brauche. Nun ja, der Moment ist wohl wieder gekommen. Genau so ist es fast ein Jahr her, dass ich IHN kennen lernte. Am 16.6.07 und ich bereue nichts, auch wenn es nicht immer einfach war. Aber er hat mich so glücklich gemacht und er fehlt so sehjr. Seit einer Woche habe ich nichts mehr von ihm gehört. Er ist einfach so verschwunden, einfach hinaus spazziert aus meinem Leben. Es war immer kompliziert zwischen uns, wegen seiner Ex-Freundin, aber ich habe das alles nicht wahr haben wollen. Ich ahnte es die ganze Zeit, doch wollte es nicht wissen. Habe es verdrängt, um glücklich zu sein, um mein Glück noch ein wenig in die Länge hinauszuzögern, um es noch ein wenig genießen zu dürfen. Und ich habe es genossen. Er ist doch eigentlich ein wundervoller Mensch, wäre er nicht solch ein Lügner. Und es ist so leer ohne ihn. Versuche so selten wie möglich zu Hause zu sein, um nicht in letargische Heulorgien zu verfallen. Doch alles erinnert an ihn, jeder Ort, an dem ich bin, jeder Satz, den irgendjemand spricht, jede Melodie, die im Radio ertönt. Sein Fehlen ist so allgegenwärtig, dass es mir nicht möglich ist, es zu verdrängen. Er hat mich immer noch im Griff, wie die ganze Zeit über. Ich kann nicht aus seinen Fängen entkommen, obwohl es gerade jetzt so nötig wäre. Denn es zerfleischt mich, macht mich kaputt, lässt mich nicht mehr klar denken. Dabei bräuchte ich ihn gerade so dringend, meinen Verstand. Ich muss aufhören mit dem Herz zu denken, muss aufhören, mich von meinem Bauch steuern zu lassen, denn man sieht mal wieder, dass das kein gutes Ende nehmen kann. Wie immer. Meine Gefühle nehmen immer wieder Überhand und ich kann sie einfach nicht steuern, habe sie nicht im Griff, sondern lasse mein Leben von ihnen bestimmen. Ich muss was ändern, muss endlich versuchen stark zu sein und mein Glück nicht immer nur von anderen Abhängig zu machen. Doch wie soll das funktionieren?

Entschuldigung für die wirren Worte, doch genau das spiegelt meine Situation wieder. Ich bin einfach nicht in der Lage dem ganzen eine Struktur zu verleihen...

14.6.08 15:03


you have stolen my heart

 

und ich danke dir dafür

19.7.07 13:48


Es fühlt sich so unglaublich gut an!
18.7.07 15:47


Oh man, es ist so schön glücklich zu sein! Glücklich sein macht echt Spaß! Jetzt bin ich schon seit fast 3 Wochen durchgängig glücklich. Wirklich ein schönes Gefühl!

Gestern hat Lisa mir erzählt, dass das mit Juli den Toni ganz schön wurmt, dabei war er immer derjenige, der gesagt hat wie gut es ihm geht ohne mich und wie sehr er es mir gönnen würde, wenn ich jemanden kennen lernen würde. So, da haben wir es jetzt. Jetzt ist er wirklich eifersüchtig. Ich gestehe, dass es gut tut ihn eifersüchtig zu sehen. Es ist einfach so eine Genugtuung. Denn er hat immer gesagt wie wahnsinnig gut es ihm ohne mich geht und dass es ihn nicht jucken würde, sondern sogar freuen würde, wenn ich einen Neuen hätte. Und jetzt ist er eifersüchtig und ich finde es total gut! Es geschieht ihm schon irgendwie recht! Soll er doch auch mal leiden. Mir ging es so lang schlecht und ich habe fast jeden Tag geweint und er...Ich weiß, das hört sich ein wenig assozial an, aber... Ich weiß auch nicht... Soll er doch mal erfahren, wie es sich anfühlt jemanden zu verlieren, der einem so viel bedeutet!

11.7.07 17:23


Gerade ist er mit einem Freund spontan vorbeigekommen. Und es ist so als wäre er immernoch da, denn mein Pulli duftet nach ihm. Und ER riecht so wundervoll! Ich liebe gut riechende Männer!

So glücklich! Einfach nur glücklich! Ich könnte die ganze Welt umarmen! Bin ihm so dankbar, dass er das möglich macht!!

4.7.07 22:28


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de